Industriebelag

Schichtenaufbau der Epoxidharzsysteme
für die vorhandene Untergründe:

Kunstharzestrich
Calciumsulfatestrich Zementestrich
Beton
(trocken)
Zementestrich
Beton
(feucht)
Fliesenbeläge
porengeschlossen
Asphalt
Elementplatten
Gips/Holz
Untergrund-
vorbehandlung

leicht schleifen
Untergrund-
vorbehandlung

leicht schleifen
Untergrund-
vorbehandlung

leicht schleifen
Untergrund-
vorbehandlung

leicht schleifen
Untergrund-
vorbehandlung

chemische Reinigung
oder Kugelstrahlen
Untergrund-
vorbehandlung

leicht schleifen
Grundierung
INDOLIN 100,
ca. 100 - 300 gr./qm je nach Saugfähigkeit mit Glattspachtel oder Walze absanden
Grundierung
INDOLIN 100,
ca. 100 - 300 gr./qm je nach Saugfähigkeit mit Glattspachtel oder Walze absanden
Grundierung
INDOLIN 102,
ca. 100 - 300 gr./qm je nach Saugfähigkeit mit Glattspachtel oder Walze absanden
Grundierung
INDOLIN 101
ca. 100 gr./qm mit Glattspachtel oder Walze leicht absanden (24 Std. ablüften lassen)
Grundierung
INDOLIN 100,
ca. 100 - 300 gr./qm je nach Saugfähigkeit mit Glattspachtel oder Walze absanden
Spachtel
INDOLIN 158-EX
als Porenschluss mit Glattspachtel ca. 300 bis 600 gr / qm
Flüssigfolie
INDOLIN 110
mit Zahnleiste Nr. 25 aufbringen ca. 1600 gr /qm nicht abquarzen
Ausgleich
INDOLIN 130
als Porenschluss mit Glattspachtel ca. 1.0000 bis 1.500 gr / qm
INDOLIN 150 WEH mit Zahnleiste Nr. 7 aufbringen ca. 1200 gr /qm
INDOLIN 1750
mit Zahnleiste Nr. 25 aufbringen   ca. 1800 bis 2.000 gr /qm
INDOLIN 1750
mit Zahnleiste Nr. 25 aufbringen   ca. 1800 bis 2.000 gr /qm
INDOLIN 1750
mit Zahnleiste Nr. 25 aufbringen   ca. 1800 bis 2.000 gr /qm
INDOLIN 1750
mit Zahnleiste Nr. 25 aufbringen   ca. 1800 bis 2.000 gr /qm
INDOLIN 1750
mit Zahnleiste Nr. 25 aufbringen   ca. 1800 bis 2.000 gr /qm
INDOLIN 1750
mit Zahnleiste Nr. 25 aufbringen   ca. 1800 bis 2.000 gr /qm
Dickbeschichtung1 Kunstharzestrich 2bis6 Kunstharzestrich 2bis6 Dickbeschichtung4 Chipeinstreuung2 Chipeinstreuung2

Bemerkung
Vor dem Aufbringen der Versiegelung / Beschichtung ist auf den Kunstharzestrich ein Porenschluß aufzuspachteln. Die Flüssigfolie darf nicht abgequarzt werden!